45 Mitglieder und Gäste des Eifelvereins Nideggen haben sich zum Niederrhein aufgemacht, um der Römerstadt Xanten einen Besuch abzustatten. In dem Luftkurort waren der Archäologische Park des Landwirtschaftsverbands Rheinland sowi die historische Innenstadt die Ziele.Der Archäologische Park ist Deutschlands größtes Freilichmuseum dieser Art und erschließt auch den westlichen Teil der römischen Stadt Colonia Ulpia Trajana.

Zwei Gästbetreuerinnen führten die Reisegruppe zunächst zum Amphitheater, das einmal 10000 Menschen Platz bot. Weitere Ziele waren die Herberge, die Handwerkerhäuser und der Hafentempel. Die Besucher erfuhren Wissenswertes über die Badekultur mit den Heizanlagen, die Wohn- und Esskultur sowie die Aufbewahrung und Zubereitung der Nahrungsmittel.

Am Nachmittag stand eine Stadtrundfahrt mit dem "Nibelungen-Express" auf dem Programm. Dabei beeindruckte die Stadt Xanten mit ihrem umfangreichen touristischen Angeboten, dem Kurpark, dem Hochseilgarten, dem Freizeitzentrum an den beiden Seen, einem Strandbad und Schifffahrten, die fast ausnahmslos barrierefrei und familienfreundlich sind. Eine ganze Reihe der Reisenden besuchten den Dom "Sankt Viktor" oder informierten sich anhand der Stolpersteine über die Geschichte der Judenverfolgung in Xanten.